• Publikationen

    BPM in Theorie und Praxis

BPM in Theorie und Praxis

Whitepaper zum effizienten Einsatz von BPM-Lösungen

Das renommierte Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) an der Universität Potsdam und der führende Technologie-Dienstleister T-Systems Multimedia Solutions GmbH pflegen eine seit Jahren erfolgreiche Kooperation. Gemeinsam haben sie die Studie „Entwicklung einer BPMN-basierten Workflow-Anwendung“ verfasst, die Nutzen und Erfolgsfaktoren des IT-gestützten Geschäftsprozessmanagements zeigt.

 

 

  • Case Study zum effizienten Einsatz von BPM-Lösungen


    Nicht nur die Umwelt, auch Unternehmen stehen vor einem stetigen und kontinuierlichen Wandel.
    Mit steigender Komplexität der internen und externen Unternehmenswelt kann der Überblick über
    bestehende Geschäftsabläufe und –Prozesse verloren gehen, weshalb Abläufe und Prozesse
    Dokumentiert bzw. Modelliert, Implementiert, Überwacht und kontinuierlich optimiert werden sollten.

    Die Case Study bietet eine kompakte Einführung in die Thematik des BPM und zeigt praxisbezogene Lösungsansätze auf und leitet Erfahrungswerte bezüglich der Integration verschiedener Hersteller-
    komponenten ab. Sie soll darüber hinaus als Anregung für ihre eigenen BPM-Projekte fungieren.
    Die Projektpraxis der T-Systems MMS und aktuelle Forschungsergebnisse der HPI-Fachgruppe für
    Business Process Technology stellen die Grundlage der Case Study dar. Sie analysiert anhand eines
    exemplarischen Prozesses (operatives Supplier-Risk-Management) Nutzen und Risiken bei der
    IT- gestützten Durchführung des Geschäftsprozessmanagement (BPM), wertet sie aus und vermittelt
    praktikable Lösungsmodelle. Die Erkenntnisse aus der Studie unterstützen Kunden dabei, eigene
    Projektinitiativen zu ergreifen und durch den Einsatz aktueller Methoden, Modellierungstypen und
    BPM-Tools eine signifikante Prozessverbesserung in Ihrem Unternehmen zu erreichen.

    Zusammenfassung der Studie

Download der Case Study

Melden Sie sich einfach unter Kontakt mit Ihren Daten an und laden Sie sich die Vollversion der Studie „Entwicklung einer BPM-basierten Workflow-Anwendung“ kostenfrei herunter.

Kontaktieren Sie uns jetzt

      

            

  

  • Best Practice - Industrie 4.0 in Fertigung und Industrie


    Der Digitalisierungsprozess ist bereits seit längerem fester und integraler Bestandteil
    der Unternehmen. Die Wirtschaft steht somit an der Schwelle zur vierten industriellen
    Revolution. Durch das Internet verblassen die Grenzen zwischen der analogen und
    der digitalen Welt. Wir unterstützen Sie bei diesem Prozess, damit Sie nicht den
    Anschluss an das digitale Zeitalter verlieren


    Der Begriff Industrie 4.0 bezieht sich insbesondere auf die Fertigungs- und Logistikbranche. Intelligente und flexible Logistik- und Fertigungsanlagen sollen die Effizienz und Produktivität steigern und bestehenden Prozessen die Möglichkeit bieten, individueller an sich ändernde Anforderungen anzupassen.
    Das Whitepaper Best Practice - Industrie 4.0 in Fertigung und Logistik soll Ihnen einen Einblick darüber verschaffen, wie die Thematik Industrie 4.0 geplant, gestartet und gesteuert wird.

    Zur Studie

      

            

  

  • Kollaboratives Prozessmanagement für gelebte Prozesse - wie es in der täglichen Arbeit (nicht) funktioniert


    Beim kollaborativen Prozessmanagement steht die kollaborative Zusammenarbeit von Menschen hinsichtlich ihrer BPM Projekte im Vordergrund.


    Die T-Systems MMS mit etwa 1.700 Mitarbeitern lebt den kollaborativen Gedanken im eigenen Haus. Mit dem Projekt PoMS 3.0 (Prozessorientiertes-Management-System) wurde 2011 ein Folgeprojekt initiiert und umgesetzt, welches ein integriertes Prozessportal allen Mitarbeitern zur Verfügung stellt. Der transparente Umgang mit der Prozessweiterentwicklung im Unternehmen, sowie die intuitive Bedienung der unterstützenden Standard-Tools (Atlassian Confluence, Signavio PE, MS Sharepoint, inter-gator Enterprise Search), helfen bei der gemeinsamen Gestaltung der Zukunft. Der KVP wird deutlich und messbar beschleunigt. Die eigenen Projekterfahrungen im Team mit Prozess-ownern, -managern, -architekten und nicht zuletzt den Beteiligten helfen in Kundenprojekten die richtigen Vorbereitungen und Entscheidungen zu treffen.

    Zur Präsentation